Sulforaphan gegen Autismus

Sulforaphan - ein Stoff der unter anderem in Brokkoli zu finden ist - zeigt in Tests, dass dieser die Symptome von Autismus lindern kann. Dieses Isothiocyanat fördert die zellulären Schutzmechanismen und kurbelt zudem den Zellstoffwechsel an, wie Vorversuche zeigten. Ob dieser Wirkstoff auch bei Autismus hilft, testeten die Forscher erstmals in einer Placebo-kontrollierten Blindstudie, an der 44 an einer autistischen Entwicklungsstörung erkrankten Jungen und jungen Erwachsenen teilnahmen.

Zum ersten Mal ist es gelungen, die typischen Symptome des Autismus mit einem Medikament zu lindern. Ein aus Brokkoli und anderen Kohlsorten hergestellter Wirkstoff normalisierte das Verhalten autistischer Jungen bereits nach wenigen Wochen spürbar. Das sei ein wichtiger erster Schritt hin zu einer wirksamen Therapie gegen die Entwicklungsstörung, so die Forscher im Fachmagazin "Proceedings of the National Academy of Sciences".

Weitere Informationen auf: scienexx.de

Zurück